Gestern fingen die Prêt-à-Porter Modewochen an.
Die Agentur, in der ich schon einige Male geholfen hatte, bat um meine Hilfe bei der Show von Jacquemus. Unter den vertretenden Marken in der Agentur, ist Jacquemus der einzige, der sich eine Show leisten kann. Die anderen sind einfach zu klein.
Eine Show bzw. die Kollektion hat für gewöhnlich einen Namen. Um 21 Uhr sollte also “La Piscine Jacquemus” (dt. Schwimmbad Jacquemus) starten. Passend dazu wurde also ein altes, öffentliches Schwimmbad im Zentrum von Paris gemietet und schlicht mit Sitzbänken und einer lauten Musikanlage hergerichtet.
Die Gäste habe ich mit blauen Überzieh-“Badekappen” für die Schuhe begrüßt, denn das Betreten des Schwimmbades ist mit Straßenschuhen untersagt.
Die Teilnehmenden waren offensichtlich überrascht von der Wahl der Location. Auch ich fand diese ausgesprochen gut und unvorhersehbar.
Die Models präsentierten schließlich die Kollektion mit nassen Haaren und Badeschlappen.

Im Großen und Ganzen hat mir auch diese Show wieder sehr Spaß gemacht vorzubereiten, zumal ich die Mitarbeiter der Agentur schon kannte und auch der Designer, trotz Anspannung, super herzlich und hilfsbereit zu uns war (Bild 2).

Von Freitag bis Dienstag arbeite ich täglich von 9-18 Uhr im amerikanischen multibrand Showroom von: Sachin + Babi, Rebecca Taylor, Kimberly Ovitz, Porter Grey, VEDA, Theodora & Callum, Monrow, Jay Godfrey, Trina Turk, Cut25.
Ich freue mich besonders Kontakte mit New York knüpfen zu können.